Umkehrosmose

Umkehrosmoseanlagen

Zur Entfernung von partikulären Stoffen und Ionen - Umkehrosmose

Die Umkehrosmose, auch Reverse Osmose (RO) genannt, ist ein Membranverfahren, das neben partikulären Stoffen im Wasser auch Ionen zurück hält.

Umkehrosmoseanlagen werden zur Herstellung von entsalztem Wasser eingesetzt. Basierend auf dem Einsatz von Membranmodulen, fallen bei einer Umkehrosmose keine Regenerierchemikalien an.

Zu den wesentlichen Baugruppen einer Umkehrosmoseanlage zählt die Vorbehandlung. Diese verhindert eine Belegung (Scaling) durch Kalzium und Magnesium auf den Membranen. Bei der Vorbehandlung werden beispielsweise Verfahren wie die Wasserenthärtung durch Ionenaustausch oder die Härtestabilisierung mit Hilfe eines Antiscalant eingesetzt.

Mehr erfahren: EnviroFALK Verfahrenstechnik Umkehrosmose