Expertenwissen
auf einen Blick

Wasserenthärtung basierend auf Ionenaustausch

Weiches Wasser durch Wasserenthärtung

Die Wasserenthärtung basiert auf dem klassischen Prinzip des Ionenaustauschs. Dabei werden Kationen, insbesondere Kalziumionen und Magnesiumionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind, in der Enthärtungsanlage unter Verwendung von Kationenaustauscherharzen gegen Natriumionen ausgetauscht.

Dafür kommt ein stark saurer Kationenaustauscher in Natriumform zum Einsatz. Dieser Kationenaustauscher ist mit Natriumionen beladen und tauscht diese äquivalent gegen die Ionen der Härtebildner Kalzium und Magnesium aus. Da bei einer Wasserenthärtungsanlage lediglich ein Salz gegen das andere ausgetauscht wird, spricht man auch von einem Neutralaustauscher. Der Prozess der Wasserenthärtung kann zur Regeneration umgekehrt werden. Hierzu werden dem Ionenaustauscher Natriumionen im Überschuss angeboten. Zur Regeneration verwendet man eine gesättigte Kochsalzlösung, die beispielsweise durch das Auflösen von Kochsalztabletten hergestellt wird.

Zurück