Expertenwissen
auf einen Blick

Elektrodeionisierung

Elektrodeionisation- mit elektrischen Feldern regenerieren

Die Elektrodeionisierung (EDI) ist eine Technologie, bei der Ionenaustauscherharze und ionenselektive Membranen mit elektrischem Gleichstrom kombiniert werden, um Ionen aus dem Wasser zu entfernen. Dass der Ionenaustauscher nicht nur mit Säure und Lauge, sondern durch ein elektrisches Feld regeneriert werden kann, war eine revolutionäre Idee und legte den Grundstein für die Entwicklung moderner Verfahren der Elektrodeionisierung.

Zum Verfahren: Ein EDI-Modul besteht aus mehreren Kammern, die durch ionenselektive Membranen voneinander getrennt sind. Die Kammern sind mit Ionenaustauscherharzen gefüllt und zwischen zwei Gleichspannungselektroden angeordnet. Durch die angelegte Gleichspannung werden die Ionen des EDI-Speisewassers zur jeweiligen Elektrode abgelenkt: Kationen bewegen sich in Richtung Kathode und Anionen zur Anode. Aufgrund der gegensätzlichen Anordnung der ionenselektiven Membranen werden die Ionen in Kanälen zwischen den Kammern gesammelt und durch einen Teilstrom, das EDI-Konzentrat, aus dem Modul ausgetragen. EnviroFALK setzt die Elektrodeionisierung nach der Umkehrosmose ein. Das entsalzte Wasser wird dabei nochmals aufbereitet. Die Wasserqualität zeichnet sich durch eine niedrige elektrische Leitfähigkeit und geringe Kieselsäurewerte aus.

EnviroFALK Elektrodeionisierung ist erhältlich

  • in verschiedenen Größen
  • Durchflussleistungen und Materialausführungen
  • in Kammersystemen und Harzfüllungen

Mehr erfahren: EnviroFALK Umkehrosmoseanlage mit Elektrodeionisierung (EDI).

Zurück

EnviroFALK Elektrodeionisierung (EDI). Beispielhafte Darstellung.
EnviroFALK Elektrodeionisierung (EDI). Beispielhafte Darstellung.
EnviroFALK Elektrodeionisierung (EDI): Verfahrensdarstellung
EnviroFALK Elektrodeionisierung (EDI): Verfahrensdarstellung